Ökoregion

Für uns ist eien Ökoregion eine sozio-okonomische und ökologische Einheit, um ein nachhaltiges Kreislaufsystem einzurichten. Wir möchten in möglichst absehbarer Zeit eine Vorbildregion lancieren, die eine ökologische Kreislaufwirtschaft betreibt und sich weitestgehend mit erneuerbarer Energie versorgt. In weiterer Folge möchten wir die Region z.B. durch Humusaufbau und andere CO2-bindende Maßnahmen in Richtung CO2-Neutralität bewegen.

Wir suchen damit mit unserem Gesamtkonzept Agapolis einen geeigneten Basisbetrieb der nach einem Biostandard arbeitet und wollen die Region mit einbeziehen, um eben eine Bioregion zu bilden und diese auch für eine stark im Wandel begriffene Tourismusbranche attraktiv zu machen. Das ist für uns moderne Regionalförderung. Dazu wollen wir eine Genossenschaft gründen, um die partizipierenden Akteure von der Gastronomie über die Tourismusförderung und die Landwirtschaftsbetriebe und Verarbeiter mit einbinden zu können. In Europa gibt es einige Vorzeigeregionen die solche Vorhaben erfolgreich umgesetzt haben. Als Beispiel gilt die Ökoregion Kaindorf in der Stiermark und der Biodistrikt Chianti (Biodistretto del Chianti) in der Toscana.

Kooperationen

Kooperationen zwischen landwirtschaftlichen Betrieben und nachgeschaltetem Gewerbe sind ein Ansatz, der in einer BioRegion eine wichtige Rolle spielt. Gemeinsame Produktinnovationen, die zu einem verstärkten Bedarf an landwirtschaftlichen Urprodukten führen, und die Top-Qualitätsprodukte hervorbringen, deren Wertschöpfung zu 100 Prozent in der Region liegt, werden in diesem Projekt von uns angestrebt und erarbeitet.
Die geschlossenen Wertschöpfungsketten in einer Region bringen zudem Arbeitsplätze, die langfristig ein Beitrag dazu sind, den Anteil an Berufstätigen und den Einkommenserwerb in der Region zu erhalten und zu steigern. Damit leistet eine entsprechende BioRegion einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität der Bevölkerung.